de fr it

LuigiGobbi

11.8.1876 Airolo, 16.11.1947 Lugano, von Quinto. Sohn des Luigi, Arztes. 1906 Alice geb. G., Lehrerin, von Stabio. Nach der Sekundarschule in Faido besuchte G. Handelskurse in Riva San Vitale. Er war Bankbote in Luzern, dann Postlehrling (1894) in Zürich, wo er zum militanten Sozialisten wurde und eine Abendschule für Arbeiter gründete. Ab 1903 lebte er in Lugano. Hier schrieb er für "Pagine Libere" und beteiligte sich 1905 an der Gründung der Antimilitarist. Liga. 1906 wurde er wegen Antimilitarismus von der Post entlassen. 1906-07 war er Sekr. der Arbeitskammer. 1907 wurde er polit. Sekr. der Sozialist. Partei des Kt. Tessin (PST) und übernahm die Leitung und Redaktion des offiziellen Parteiorgans "L'Aurora". Wegen wachsender finanzieller Schwierigkeiten verliess er die Zeitung und eröffnete 1912 ein Stoffgeschäft; später arbeitete er bei der Steuerkomm. des Bez. Lugano. Leitender Funktionär der PST (2 Jahre lang Präs.), 1904-20 und 1924-32 Gemeinderat in Lugano, 1909-13 Tessiner Grossrat. In den letzten Jahren distanzierte er sich wegen Meinungsverschiedenheiten mit Guglielmo Canevascini, dem Führer der Tessiner Sozialisten, von der polit. Arbeit.

Quellen und Literatur

  • Libera Stampa, 18.11.1947
  • G. Pedroli, Il socialismo nella Svizzera italiana, 1963 (21976)
  • Camera del lavoro 1902-1982, 1982, v.a. 145-147
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.8.1876 ✝︎ 16.11.1947