de fr it

FalkSG

Ein Zweig dieser vermutlich aus Ypern (Westflandern) stammenden Fam. bürgerte sich, von Baden herkommend, 1570 in Wil (SG) und 1646 in St. Peterzell ein. Seit 1803 besitzt die Fam. auch das Bürgerrecht der Stadt Luzern (Falck). Über Generationen dienten Mitglieder der Fam. dem Fürstabt von St. Gallen als Pfalzräte und 1651-1798 als Ammänner von St. Peterzell. An ihre Stellung erinnert in St. Peterzell der Stammsitz der Fam., das sog. Rote Haus, und die Falk-Kapelle. Nach 1799 hatte nur noch Peter Alois (->) in der Helvetik und als St. Galler Regierungsrat bedeutende polit. Ämter inne. Im 19. und 20. Jh. stellte die Fam. wiederholt Ärzte und Kaufleute.

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Geschlechterbuch 7, 169-171
Kurzinformationen
Variante(n)
Falck