de fr it

StuderSG

Von Waldkirch stammende Fam. der Stadt St. Gallen, wo sich Christian und Othmar 1399 einbürgerten. Im 16. Jh. teilte sich die Fam. in zwei Zweige auf. Die kath. Linie (S. von Winkelbach) zog nach der Reformation ins fürstäbt. Gebiet und einige ihrer Angehörigen machten polit. und militär. Karriere (z.B. David ->, Joseph ->); im 17. Jh. starb der Zweig aus. Im ref. Zweig war die Kaufmannstätigkeit bis ins 17. Jh. verbreitet. Seine Angehörigen stiegen teilweise in hohe Ämter der Stadtrepublik auf (drei Bürgermeister in der 1. Hälfte des 16. Jh.), erwarben die Herrschaft Rebstein im Rheintal und erlangten 1585 einen Wappenbrief; die Enkel von Christian (->) nannten sich nun S. von Rebstein. Nach dem Konkurs und der Enthauptung des Johannes (1612-64) verlor der Zweig die Herrschaft wieder und seine Mitglieder mussten den adligen Lebensstil aufgeben. Bis ins 19. Jh. waren viele S. Handwerker, später wurden sie in versch. Berufen tätig.

Quellen und Literatur

  • D.W. Hartmann, Zur Gesch. der stadt-sankt-gall. Bürgergeschlechter, Ms., o.J. (KBSG)
  • J. Müller, Genealogie der Edlen S. von Winkelbach, Ms., o.J. (StiA St. Gallen)
Kurzinformationen
Variante(n)
Stauder