de fr it

Gugger

Altes Burgergeschlecht aus der Stadt Solothurn. Als Erster aus der Fam. wurde Contzmann 1410 eingebürgert. Mit den Söhnen von Hans, der 1551 Altrat wurde, teilte sie sich in zwei Linien auf: Die Linie des Urs brachte bedeutende Geistliche, Offiziere, Ratsherren und einzelne Gelehrte hervor, darunter Urs (->) und Leonz (->), der als Letzter politisch tätig war. Die Linie des Hans mit dem Chorherrn Franz Philipp (->) und seinen Brüdern starb gegen Ende des 18. Jh. aus. Der Fam. gelang nie der Aufstieg zu den höchsten polit. oder militär. Ämtern, aber wegen ihrer starken Vertretung im Kleinrat im 18. Jh., die nur von den Fam. Glutz und von Sury übertroffen wurde, konnte sie nicht leicht übergangen werden. Um 1680 waren einzelne Familienmitglieder als Kaufleute tätig. 1765 erfolgte die Gründung des Handelshauses und der Baumwollfabrik Robert Gugger & Comp., um 1800 die der Baumwollfabrik Xaver Gugger & Cie. in Balsthal.

Quellen und Literatur

  • StASO
  • F. Schwab, Die industrielle Entwicklung des Kt. Solothurn, 1927
  • M. Vögtli, Chorherr Franz Philipp G. von Solothurn 1723-1790, 1967, 9-12
  • SolGesch. 3, 9