de fr it

Hugi

Die Fam. H. stellte im Solothurnischen schon im 15. Jh. ein verzweigtes Geschlecht dar. Hans Sigrist vermutet als ursprüngl. Namen der H. und der mit ihnen erscheinenden Herman den Namen Specht: Stammvater der Fam. sei vermutlich ein Hugy Specht, ursprünglich aus Altreu (Gem. Selzach); ein Hans Specht ist schon in den 1370er Jahren als Vogt eines Nidauer Grafen in der Herrschaft Balm erwähnt. Ein erster urkundlich erw. H. heisst mit Vornamen Hensli und ist 1377 als Besitzer eines Ackers zu Grenchen belegt. Erst um 1440/50 sind in Urbaren weitere Vertreter der H. als Güterbesitzer zu Grenchen, Bettlach und Selzach bezeugt. Als Bürger der Stadt Solothurn finden sich die H. erstmals im Jahre 1471. Peter H. von Selzach mit seinen erwachsenen Söhnen Hans (Hensli) und Niklaus (Niggli) schworen in diesem Jahr den Bürgereid. Hans (im Rat 1472-99, 1501) hatte zwei Söhne, nämlich Urs (->) und Benedikt (->), Führer in der Schlacht von Dornach. Urs, der zweimal verheiratet war, hatte zahlreiche Nachkommen, die alle in einflussreiche Geschlechter einheirateten. In der Stadt Solothurn lassen sich drei Zweige der H. feststellen. Zwei stammen von Peter von Selzach und seinen Söhnen Hans und Niklaus ab. Beim dritten Zweig handelt es sich um die Nachkommen des Benedikt (->). Dessen Verhältnis zu den anderen H. konnte bis anhin nicht näher bestimmt werden. Der Stammvater der heute noch lebenden H. in Selzach und Grenchen ist Conrad (erw. 1471 bis ca. 1530), 1512-17 Ammann zu Selzach.

Quellen und Literatur

  • H. Sigrist, «Benedikt H. d.J. (ca.1460-1520)», in JbSolG 22, 1949, 7-35 (mit Stammtaf. H.)
  • H. Sigrist, «Niklaus Conrad (ca. 1460-1520)», in JbSolG 22, 1949, 36-92