de fr it

Inderbitzin

Altes Landleutegeschlecht zu Schwyz im Nidwässerviertel, Herkunft von Morschach, heute Bürger in neun Gem. des Bez. Schwyz. Hans fiel 1515 bei Marignano. Die I., die aus bäuerl. Stand stammen, erscheinen mit dem Landesstatthalter Bartholomäus (->) in öffentl. Ämtern. Bis 1798 waren weitere Mitglieder der Fam. Landvögte, teils mehrmals in der gleichen Landvogtei. Sie stellten auch Siebner und Tagsatzungsgesandte. Franz Dominik (1682-1763) wirkte 1707-54 als Landschreiber und Josef Leonhard 1736-38 und 1744-46 als Schirmortehauptmann in Wil (SG). Leonhard Karl (1774-1838), Kupferschmied und Bauer, betätigte sich als Volksschriftsteller. Ab 1848 sassen zwölf I. im Kantonsrat. Werner (1942) übte 1992-2004 das Amt des Regierungsrats (Volkswirtschaftsdep.) aus und war 2000-2002 Landammann von Schwyz. Die I. gehören zu einem der zahlreichsten Geschlechter in Schwyz mit Heiratsverbindungen in alle Bevölkerungsschichten.

Quellen und Literatur

  • StASZ, Personalakten
  • H.J. Leu, Allg. helvet., eydg. oder schweitz. Lexicon 4, 1756, 118 f.
  • A. Dettling, Schwyzer. Geschichtskal., 1899-1934, (Reg. im StASZ)
  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 156