de fr it

Kenel

Altes Landleutegeschlecht in Schwyz, im Arther Viertel (Unterallmeindgenossen), von bäuerl. Herkunft, bis heute Bürger von Arth, Schwyz, Steinen und Steinerberg. Als erster Vertreter der K. trat Ratsherr Josef hervor; 1570-74 war er Talvogt in Engelberg, 1575-77 Landvogt in Baden, 1578-95 wiederholt Tagsatzungsgesandter, zwischen 1584 und 1595 zweimal Siebner des Artherviertels. Sebastian wurde 1655 als Anhänger der Reformation (Nikodemit) in Schwyz enthauptet. Johann Martin war 1686-91 Siebner und 1696-98 Landvogt im Gaster. Landeshauptmann Johann Josef amtierte zwischen 1762 und 1784 viermal als Landvogt in Uznach. Josef Dominik war 1790-92 Landvogt in Blenio. Im 20. Jh. stellte das Geschlecht fünf Kantonsräte. Die K. waren durch Heirat mit den meisten Arther Fam. verbunden. Die Töchter des umstrittenen Söldnerführers und Hauptmanns in franz. Diensten, Uli von Schwyz (um 1536/43 erw.), heirateten in die Schwyzer Fam. Ab Yberg, Auf der Maur, Zukäs sowie in die Lussi in Nidwalden ein.

Quellen und Literatur

  • StASZ, Personalakten K.
  • PfarrA Arth, Stammbuch
  • A. Dettling, Schwyzer. Geschichtskal., 1899-1934 , (Reg. im StASZ)
  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 43, 248