de fr it

MerzSZ

Altes ausgestorbenes Landleutegeschlecht in Schwyz, im Steinerviertel, das wahrscheinlich in einem verwandtschaftl. Zusammenhang zu den M. im Ägerital steht. Ulrich und Werner Merzo von Schränggigen (Gem. Ingenbohl) sind 1280 als Zeugen bei einem Güterverkauf an das Kloster Rathausen bezeugt. Als Stammsitz der M. gilt das Gut Meinzen in Steinen. Vergabungen an die Kirche Steinen lassen sich 1401 von Jenni ab dem Gut Meinzen und 1413 von Werni ab Illgau nachweisen. Mehrere M. verloren ihr Leben in Schlachten. Als Landvögte amtierten 1470 Rudolf und 1538 Gilg (als Siebner belegt zwischen 1545 und 1567) in den Höfen sowie 1468-70 und 1496-98 Hans im Thurgau. Jakob wirkte 1548 als Landvogt in Mendrisio, wo er ermordet wurde; ferner waren Rudolf (1481) und Hans (wiederholt zwischen 1518 und 1529) Tagsatzungsgesandte. Weibl. Mitglieder der M. verheirateten sich u.a. mit den Schwyzer Landammännern Ulrich Wagner und Christoph Schorno sowie dem Urner Landammann Johannes Püntener. Heiratsverbindungen bestanden ferner zu den Fam. Fassbind, Schiffli und Ulrich. Das nie sehr zahlreiche Geschlecht starb um 1700 aus.

Quellen und Literatur

  • A. Dettling, Schwyzer. Geschichtskal., 1899-1934, (Reg. im StASZ)
  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 96 f.
  • A. Iten, Geschlechter und Namen in Innerschweiz und im Ägerital, 1948, 32-36