de fr it

Pfyl

Altes Landleutegeschlecht von Schwyz, im Muotathaler Viertel, in Illgau und Muotathal im 15. und 16. Jh. stark vertreten, zu Beginn des 21. Jh. Bürger von Schwyz, ein Zweig wurde 1820 in Muotathal eingebürgert. Die P. sind bäuerl. Herkunft und bis in die jüngste Zeit stark mit der Landwirtschaft verbunden. Ulrich erscheint 1320 in einer Urkunde über das Frauenkloster St. Peter am Bach zu Schwyz. Hans fiel 1444 zu Basel an der Birs, Martin, Hans, Heinrich und Werner 1515 bei Marignano. Werner war 1508-10 Kommissar in Bellinzona und um 1520 Ratsherr, Hans 1515-16 Landvogt in den Freien Ämtern. Dieses Amt bekleidete auch Melchior 1614-16 und 1618-20 in Uznach, Balthasar war 1720-22 Schirmhauptmann in Wil, Werner (->) 1585-87 Landammann. Im Harten- und Lindenhandel in Schwyz 1763-65 spielten Karl Dominik (->) und Franz Dominik (->) Hauptrollen. Damaszen (1762-1813) wirkte als Provinzial der schweiz. Kapuzinerprovinz. Im 19. Jh. verlor das Geschlecht an polit. Bedeutung.

Quellen und Literatur

  • A. Dettling, Schwyzer. Geschichtskal., 1898-1934, (Reg. im StASZ)
  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 176 f.
  • A. Gwerder, Heimatkunde Muotathal-Illgau, 1985, 181-184
  • E. Pfyl, P., Familienchronik mit Stammbaum, 2000