de fr it

SchindlerFamilie, SZ

Altes Schwyzer Landleutegeschlecht im Artherviertel, zu Beginn des 21. Jh. Bürger in Arth und Schwyz. Die S. stammen nicht, wie Johann Paul Zwicky von Gauen angenommen hatte, von Einsiedeln. Offen bleibt, ob der nach dem Einsiedler Urbar von 1217/22 in Schwyz zinsende Schindalere mit den S. von Arth verwandt ist. 1404 erscheint das Gut des alten S.s in Oey (Gem. Sattel, nicht Gem. Euthal wie von Zwicky vermutet) in einer Gülterrichtung. Die Stammfolge der S. in Arth reicht bis ins 16. Jh. zurück. Neben vielen bäuerl. Linien waren sie hauptsächlich im Gewerbe, aber auch als Gastwirte und Ärzte tätig. Robert (->) gründete 1874 die Aufzügefabrik Schindler in Luzern. Von Arth stammt auch die 1898 erloschene Luzerner Linie mit dem Kleinrat Sebastian (1568) als Stammvater. Bartholome (1692), Sohn des Vogts Hans, zog um 1630 von Einsiedeln nach Schwyz und wirkte hier 1656-58 als Landschreiber, 1663-71 als Landschreiber in Baden und ab 1671-73 als Landvogt in Baden. Dessen Sohn Johann Karl war 1668-71 Landschreiber in Schwyz und 1671-99 in Baden, während ein anderer Sohn Johann Rudolf (->) Landammann wurde. Mitte des 18. Jh. starb diese Linie in Schwyz aus.

Quellen und Literatur

  • A. Dettling, Schwyzer. Geschichtskal., 1898-1934 (Reg. im StASZ).
  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 61 f.
  • Schweiz. Geschlechterbuch 10, 472-497
  • Bote der Urschweiz, 1980, Nr. 135