de fr it

Weidmann

Im Spätmittelalter ausgestorbenes Schwyzer Landleutegeschlecht, das vor allem Ende des 13. und in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts über einen gewissen politischen Einfluss verfügte. Mit Jakob stellte es 1346-1348 einen Landammann. Margaretha war 1348 Priorin des Dominikanerinnenklosters St. Peter am Bach in Schwyz. Ob das seit dem 14. Jahrhunderts in Einsiedeln belegte Geschlecht Weidmann mit der Schwyzer Familie genealogisch in Zusammenhang steht, ist unklar.

Quellen und Literatur

  • QW I/1, Nr. 385, Anm. 5
  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 102, 241 f.

Zitiervorschlag

Oliver Landolt: "Weidmann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.03.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022921/2012-03-26/, konsultiert am 28.02.2024.