de fr it

Wüörner

Schwyzer Fam. im Altviertel, die in der Reformationszeit einwanderte. Einzelne ihrer Angehörigen nannten sich Wüerner. Uli erwarb 1524 das Landrecht und Hans fiel 1531 im Kappelerkrieg. Die Fam. hatte in der frühen Neuzeit das Amt des eidg. Landvogts im Thurgau inne und stellte u.a. wegen Verdiensten im Söldnerwesen sowie in der Zunft der Schneider- und Schuhmacher zweimal den Landammann mit Johann Sebastian (->) und seinem Enkel Franz Xaver (->). Der Bruder des Ersteren, Johann Hector (1642-1719), wirkte als Kapuziner und 1703-08 als Provinzial in der schweiz. und elsäss. Provinz. Die Brüder von Franz Xaver waren Josef Maria Maurus (1702-56), Dr. theol., Pfarrer in Morschach und Chorherr in Bischofszell, sowie der Arzt Josef Anton (1709-35). Von Franz Xavers Söhnen stand Christoph (1728-88) 1754-82 in fürstäbt.-sankt-gall. Diensten, Franz Xaver (1743-75) amtierte 1772-74 als eidg. Landvogt im Maggiatal und Thomas (1746-1805) war 1784-86 Landvogt im Gaster. Das Geschlecht erlosch 1821, als ihre Schwester Johanna (1732) auf dem Familiensitz Waldegg in Rickenbach starb.

Quellen und Literatur

  • StASZ, Personalakten
  • StiA St. Gallen
  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 27, 148