de fr it

Gonzenbach

Kaufmannsfam. aus St. Gallen und Hauptwil. Die Fam. stammt vom Hof G. in der Gem. Lütisburg. Ulrich ist 1308 erw. als Hausbesitzer in Wil (SG), Jakob 1462 als Ammann im unteren Amt Toggenburg. Im 16. Jh. gehörten die G. zu den angesehenen Fam. Bischofszells. Heinrich (1585-1650) erwarb 1607 das Bürgerrecht der Stadt St. Gallen. Dort stiegen die G. zu den führenden Leinwandhandelsfam. auf. Hans Jakob (->) und Bartholome (1616-94) verlegten zur Umgehung der rigorosen St. Galler Zunftsatzungen ihr Geschäft für Leinwandproduktion und -handel 1662 nach Hauptwil. Bereits 1654 hatten sie die niedere Gerichtsbarkeit über Hauptwil erlangt. 1664 kam die niedere Gerichtsbarkeit über Freihirten (Gem. Hauptwil) und das Marktrecht für Hauptwil hinzu. Der dortige Familienbesitz umfasste fast den gesamten Gemeindebann (u.a. altes und neues Schloss). Im 19. Jh. musste die Hauptwiler Linie der G. infolge des Niedergangs des Leinwandgewerbes ihren Besitz, der seit 1665 einem Fideikommiss gemäss vererbt worden war, sukzessive veräussern. Inzwischen hatte Peter (->) das von seinem Grossvater Hans Jakob 1666 aufgegebene St. Galler Bürgerrecht 1725 wieder erlangt. Auch die St. Galler Linie der Fam. war bis ins 19. Jh. v.a. in der Kaufmannschaft tätig, dann auch in akadem. (Juristen, Ärzte) und techn. Berufen sowie in der Politik (Carl August -> und Carl Emil Viktor ->). David (1738-1810) besass eine für sankt-gall. Verhältnisse bedeutende Gemälde- und Kupferstichsammlung.

Quellen und Literatur

  • FamA in Museumsgesellschaft Bischofszell und KBSG
  • Schweiz. Geschlechterbuch 3, 164-178
  • W. von Gonzenbach, Gesch. der Fam. von G., Ms., 1918, (KBSG)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF