de fr it

Schiegg

Ref. Familie von Steckborn. Als Lehen der Abtei Reichenau erhielt der Scherer Frick 1350 die Badstube in Steckborn, ebenso Hans 1386 einen halben Hof in Salen. Jakob war 1563 Ammann in Steckborn. Nach 1650 betätigten sich bis zu einem Dutzend S. als Hafner, so u.a. Hans Melchior (1620-88) und Sigmund (1642-94). Den Rang der ebenfalls in Steckborn wirkenden Hafner Meyer erreichten die S. aber nicht. Andere Angehörige der Fam. übten ebenfalls meist ein Handwerk wie die Küferei oder Spenglerei aus. Einige wenige gelangten in ein städt. Amt. 1745-55 praktizierte Hans Ulrich (1721-55) als Chirurg. Johann Jakob (1772-1835) war 1810-24 Appellationsrat bzw. Oberrichter und 1824-31 Oberamtmann. Johann Melchior (1785-1867) nahm 1833 als Bataillonskommandant an der Besetzung des Kt. Schwyz teil und war im selben Jahr Mitgründer der Schweiz. Offiziersgesellschaft.

Quellen und Literatur

  • A. Bieger, Schröpfende Heiler - schwitzende Kranke, 2003, 278, 297
  • M. Früh, Steckborner Kachelöfen des 18. Jh., 2005, 41, 559-570