de fr it

AlbertHermann

15.12.1872 Netstal, 19.10.1929 Winterthur, ref., von Töss (heute Gem. Winterthur). Sohn des Max. 1908 Elvezia Guglielmina Caterina Poncini, Tochter des Francesco, von Ascona. Aus proletar. Verhältnissen, in Mailand aufgewachsen. Zunächst Steindrucker, dann Lehre als Giesser in Mailand. Ab ca. 1890 Giesser in Winterthur, 1897 Eintritt in den Metallarbeiterverband (später Smuv), 1906-08 Sekr. der Arbeiterunion Zürich, 1908-19 der Arbeiterunion Winterthur (für Rechtsauskunft), 1919-29 Friedensrichter in Winterthur, Ersatzmann des kant. Versicherungsgerichts. Mitglied der SP. 1920-27 im Vorstand der Arbeiterunion, 1926-29 Präs. der Società Cooperativa. H., der sich die Rechtskenntnisse in der Praxis angeeignet hatte, setzte sich besonders für die ital. Arbeiter ein. Er organisierte die Maurer- und Bauhandlanger.

Quellen und Literatur

  • Winterthurer AZ, 21.10., 22.10. und 24.10.1929
  • W. Schneider, Die Gesch. der Winterthurer Arbeiterbewegung, 1960, 247
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.12.1872 ✝︎ 19.10.1929

Zitiervorschlag

Bürgi, Markus: "Hermann, Albert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.12.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/022993/2007-12-11/, konsultiert am 20.10.2020.