de fr it

KarlZingg

1.12.1861 , 9.2.1944 Bern, von Leimbach (heute Gemeinde Bürglen TG). Sohn des Abraham, Zimmermanns, und der Maria geborene Rutishauser. 1901 Magdalena Jaun, Tochter des Melchior. 1876-1879 Schlosserlehre in Amriswil, danach Arbeit bei Saurer in Arbon, Beitritt zum Grütliverein. Ab 1880 auf Wanderschaft, unter anderem in Wien, Salzburg, München und Paris. 1883-1888 Aufenthalt in den USA, wo Zingg sich für gewerkschaftliche Belange engagierte. Zur prägenden Erfahrung wurde für ihn die Streikwelle von 1886 (Haymarket-Krawall in Chicago). Nach der Rückkehr war er zuerst in Luzern und Zürich gewerkschaftlich aktiv, unter anderem als Mitglied des Bundeskomitees des SGB, später in Bern, wo Zingg unter anderem für die Zentralheizungsfabrik Ruef in Ostermundigen arbeitete. 1903-1908 Präsident des SGB, 1904-1927 hauptamtlicher Arbeitersekretär der Arbeiterunion Bern. Langjähriger SP-Stadt- und Grossrat. 1910-1918 Suppleant des Amtsgerichts, 1918-1934 Amtsrichter.

Quellen und Literatur

  • Jber./Gewerkschaftskartell des Kt. Bern, 1944, 10 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Adrian Zimmermann: "Zingg, Karl", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023128/2014-02-26/, konsultiert am 19.07.2024.