de fr it

Niklaus DanielKeyser

8.5.1696 Stans, 22.9.1753 Stans, katholisch, von Stans. Sohn des Niklaus (->). Cousin des Kaspar Remigi (->). 1718 Maria Elisabeth Risi, Tochter des Kaspar, Kirchmeiers und Ratsherrn. 1724-1730 Nidwaldner Landschreiber, 1730-1732 Landsäckelmeister, 1736-1753 Rechnungsherr, 1736 Elfer, 1738-1753 Landeshauptmann von Unterwalden, 1738, 1742, 1746 und 1751 Landammann. Niklaus Daniel Keyser gehörte zu den wenigen Politikern der Familie, dessen politische Karriere im 18. Jahrhundert nicht gradlinig verlief. Zuerst erbte er von seinem früh verstorbenen Bruder Josef Leonz die Landschreiberei und stieg zum Landsäckelmeister auf. Dieses Amt gab er 1732 auf. Den Bruch in der üblichen Ämterkarriere kompensierte er 1738 mit der direkten Wahl zum Landammann. Keyser erbte die Stanser Rosenburg, deren Ausbau er vollendete.

Quellen und Literatur

  • StANW, Protokolle der Gem. und Räte
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 8.5.1696 ✝︎ 22.9.1753

Zitiervorschlag

Peter Steiner: "Keyser, Niklaus Daniel", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.09.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023157/2004-09-15/, konsultiert am 12.06.2024.