de fr it

Heinrich vonUri

um 1520, um 1585, aus der ursprünglich in Buochs, ab dem 16. Jahrhundert in Oberdorf (NW) ansässigen Nidwaldner Familie von Uri (Ure). Anna Lussy, Cousine des Melchior Lussi. 1557 Statthalter, 1568 Gesandter nach Lugano, 1559 Hauptmann im Regiment Clery und in der Schlacht von Moncontour, 1571 Säckelmeister, 1573, 1577 und 1581 Nidwaldner Landammann. Heinrich von Uri wohnte auf der Hofstatt unterhalb der St.-Rochus-Kapelle und stiftete 1570 ein noch erhaltenes Wandgemälde im oberen Beinhaus in Stans.

Quellen und Literatur

  • Kdm Unterwalden, 21971, 431, 824
Weblinks

Zitiervorschlag

Mirjam Sidler: "Uri, Heinrich von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023202/2013-02-14/, konsultiert am 29.05.2022.