de fr it

Ulrich vonWolfenschiessen

Erstmals erwähnt 1334, letztmals 1373. Sohn des Johann (->). 1334 Ammann von Wolfenschiessen, 1348 Landammann in Stans und «ennend dem Kernwalde». Ulrich von Wolfenschiessen amtierte 1350 als Richter in Stans und vertrat im selben Jahr als Landammann ganz Unterwalden. Er verwaltete den Grundbesitz des Klosters Engelberg und wurde 1357 explizit als Amtmann des Klosters bezeichnet.

Quellen und Literatur

  • K. von Deschwanden, «Urkundl. Verz. der Landammänner, Vorgesetzten und Amtsleute des Landes Unterwalden nid dem Wald», in Gfr. 26, 1871, 15-19
Weblinks
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1334 Letzterwähnung 1373

Zitiervorschlag

Matthias Boos: "Wolfenschiessen, Ulrich von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.06.2015. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023213/2015-06-11/, konsultiert am 17.08.2022.