de fr it

GiuseppeCuronici

8.8.1934 Lugano, kath., von Bironico. Sohn des Silverio und der Anita geb. Banfi. Verheiratet. Dr. phil. der kath. Univ. von Mailand. Dozent am Lehrerseminar und am kant. Lyceum von Lugano sowie Direktor der Kantonsbibliothek in Lugano (1986-99). Mitglied der kant. Kunstkommission, der Synode 72 sowie des Regionalratsausschusses der Società cooperativa per la radiotelevisione nella Svizzera italiana CORSI (1979). Der Literatur- und Kunstkritiker (v.a. moderne und zeitgenöss. Kunst) publizierte versch. Essays und Monografien zu Künstlern und Schriftstellern wie Guido Gonzato (1965, 1996), Massimo Cavalli (1977), Serge Brignoni (1980), Imre Reiner (1989), Hermann Hesse (2002) und Valerio Abbondio (1968). Er ist zudem Verfasser zahlreicher, meist in der Zeitschrift "Cenobio" publizierter Prosastücke (1982-96), eines Hörspiels (1979) sowie der Romane "L'interruzione del Parsifal dopo il primo atto" (2002) und "Nell'isola distante" (2003).

Quellen und Literatur

  • G. Orelli, Svizzera Italiana, 1986, 230 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.8.1934