de fr it

MarioJäggli

2.5.1880 Bellinzona, 27.12.1959 Lugano, von Winterthur. Sohn des Christian August, Eisenbahnangestellten, und der Maria geb. Domenighetti. 1908 Giovannina Maina, von Caslano. 1900-05 Stud. der Naturwissenschaften an der Univ. Zürich, 1908 Doktorat. Pädagogiklehrer am Lehrerseminar von Locarno, 1907-15 dessen Rektor. Ab 1915 Lehrer für Warenkunde an der Handelsschule von Bellinzona, 1922-47 dort Rektor. 1927-29 Präs. der Tessiner Gesellschaft für Naturwissenschaften. Als Sozialist und Antifaschist 1937 Gründungsmitglied des Verlags Nuove Edizioni di Capolago. J. zeichnete sich v.a. als Naturwissenschaftler, Forscher und Vermittler aus, der die Botanik einem breiteren Publikum zugänglich machte. Er verfasste Beiträge für den "Bollettino della Società ticinese di scienze naturali" (1905-54) und Publikationen über die Flora des subalpinen Raumes. Ferner war er für die Abteilung der Tessiner Naturwissenschaftler in der Anthologie "Scrittori della Svizzera italiana" (1936) verantwortlich. 1937 Ehrenbürger von Bodio.

Quellen und Literatur

  • (Hg.) Epistolario di Stefano Franscini, 1937 (21984)
  • Le briofite ticinesi: muschi ed epatiche, 1950
  • ASTI, Nachlass
  • O. Panzera, «Mario J.», in ESI 106, 1964, Nr. 2, 1-9
  • La lezione di Mario J.: saggi di botanica regionale, hg. von B. Campana, 1996 (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF