de fr it

GilbertoAgustoni

26.7.1922 Schaffhausen,13.1.2017 Rom, katholisch, von Balerna. Sohn des Antonio, Zollkreisdirektors. Schulen in Schaffhausen, Priesterseminar Lugano, 1946 Priester, Theologiestudium in Rom und Freiburg, 1947 Dr. theol. (Universität Freiburg), 1946-1950 Studentenseelsorger und Beauftragter für die Katholische Aktion im Bistum Lugano. 1950-1970 Dienst im Heiligen Officium und Privatsekretär von Kardinal Alfredo Ottaviani, daneben Studium der Rechtswissenschaften in Rom. Zur Zeit der Liturgiereform Mitarbeiter im Consilium ad exsequendum constitutionem de sacra liturgia, ab 1971 Konsultor an der Kongregation für den heiligen Kult. 1970 Rotarichter, 1986 Titularerzbischof von Caorle (I), Sekretär der Kleruskongregation, 1987 Bischofsweihe, 1992 Konsultor der Bischofskongregation, 1994 Kardinal, 1994-1998 Präfekt der Apostolischen Signatur (päpstliches Gericht).

Quellen und Literatur

  • Annuario Pontificio, 1951-
  • NZZ, 31.10.1994
  • G. Galazka, Cardinali del terzo millenio, 1996, 112, 241
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.7.1922 ✝︎ 13.1.2017

Zitiervorschlag

Urban Fink: "Agustoni, Gilberto", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.03.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023279/2017-03-24/, konsultiert am 13.04.2024.