de fr it

OttSH

Aus Zürich eingewandertes Schaffhauser Geschlecht, dessen Stammvater Georg 1560 das Bürgerrecht von Schaffhausen erwarb. Schon Sohn Georg (->) und Enkel Hans Georg (->) sowie der Urenkel Hans Georg hatten versch. Vogtämter inne. Der Arzt Johannes (1639-1717), Sohn des Hans Georg (->), und Hans Kaspar (1640-1712), Enkel des Georg (->), waren Landvögte zu Neunkirch, ein weiterer Enkel Hans Georg (1669-1735) war Landvogt im Maggiatal. Dessen Sohn Melchior (1691-1733) lehrte am Collegium humanitatis in Schaffhausen und war Stadtarzt. 1677 gehörte fast ein Fünftel aller Mitglieder der Weberzunft der Fam. O. an, die knapp 70% des Vermögens aller Weberzunftgenossen besass und mit Hans Heinrich (->) einen Bürgermeister stellte. Zur Fam. O. gehörten neben dem Geistlichen Johannes (->), Enkel des Georg (->), dem Schlachtenmaler Johann Georg (->) und dem Arzt und Dichter Arnold (->) auch Johann Kaspar (1760-1854), Mitglied des Kaufmänn. Direktoriums, und Albert (1811-92), Rektor des Gymnasiums Schaffhausen.

Quellen und Literatur

  • StadtA Schaffhausen, Nachlass und Personalia