de fr it

Castanea

Alte Luganeser Adelsfamilie, heute ausgestorben. Als Erster wird ein gewisser Octavius Castanea de Bissone erwähnt, den Ks. Otto II., möglicherweise im Jahre 980, zum Reichsvikar von Lugano, Locarno, Bellinzona, Mendrisio, des Maggiatals und anderer Dörfer bis zum Gotthardpass hinauf ernannte und dem er den Titel eines Barons von Bissone verlieh (der auch für seine Nachkommen galt). Die wahrscheinlich mit der Fam. Ferrari verwandten C. waren im 15. Jh. ghibellinisch. Einige Mitglieder des Geschlechts erhielten den Übernamen Cacciaguerra. Sie besassen Ländereien in Dassone (Gem. Cadro und Dino). Im 15. Jh. amteten die C. als Podestà von Magliaso und als Statthalter des Landvogts von Lugano in Gerichtssachen. Mehrere Familienangehörige emigrierten nach Venedig, Genua, Rom und Neapel.

Quellen und Literatur

  • Schaefer, Sottocenere
  • A. Lienhard-Riva, Armoriale Ticinese, 1954
Kurzinformationen
Variante(n)
Castagna