de fr it

Maxen

Ab Ende des 14. Jh. im Zenden Raron (in Raron und St. German) wohnhafte Fam., die vielleicht als Verwalter des dort begüterten Geschlechts de Chevron wirkte und sich auch Magschen nannte. Ein Zweig der M. bestand im 16. Jh. auch in Siders und Sitten. Wilhelm ist 1417 als Meier von Raron bezeugt. Stephan (->) wurde Landeshauptmann und sein gleichnamiger Sohn amtierte 1535 und 1546 als Meier und ab 1546 als Bannerherr von Raron. Er liess 1547 das Maxen-Haus in Raron bauen. Im 16. und 17. Jh. erlebten die M. ihre Blütezeit, als weitere Mitglieder, u.a. Sebastian, Anton und Theodul, Meier und Bannerherren von Raron sowie Landvögte im Unterwallis waren. Im 18. Jh. verarmte die Fam. und starb schliesslich 1843 aus.

Quellen und Literatur

  • Walliser Wappenbuch, 1946, 165