de fr it

Taffiner

Familie von Reckingen, die sich Anfang des 16. Jahrhunderts nach Obergesteln und im 17. Jahrhundert nach Geschinen verzweigte. Sie wird erstmals mit Peter erwähnt, dessen Sohn Nikolaus 1308 Lehensmann der Grafen von Blandrate in Reckingen war. Die eher kleine Familie stellte fünf Priester, die vor allem im Goms wirkten. Vier Taffiner waren Meier von Goms, Johann Franz und sein Sohn Franz (->) zudem 1760-1761 bzw. 1788-1789 Landvögte von Saint-Maurice. Franz' gleichnamiger Sohn nahm 1812 als Leutnant an Napoleons Russlandfeldzug teil und befehligte als Oberst 1840 die Oberwalliser und 1844 die Altschweizer Truppen. Die Familie erlosch 1865 mit Anton, Feldkaplan in piemontesischen Diensten in Turin. Der 1665 erbaute und 1754-1758 erweiterte Stammsitz der Familie, das Taffinerhaus in Reckingen, gilt als das grösste Gommer Haus.

Quellen und Literatur

  • Walliser Wappenbuch, 1946, 254

Zitiervorschlag

Bernard Truffer: "Taffiner", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 01.03.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023605/2011-03-01/, konsultiert am 30.05.2024.