de fr it

WalkerVS

Walliser Fam., deren erster Namensträger Nikolaus 1384 in Betten erwähnt wird. 1392 vertrat Georg das Meiertum Mörel bei einem Friedensvertrag mit den Gf. von Savoyen. Seine Nachkommen liessen sich in Mörel und Grengiols nieder. Dank der Heirat 1429 von Niklaus mit der Tochter des letzten Frh. von Weingarten, Franz de Vineis, des Besitzers der Hälfte des Meiertums von Mörel, stellten die W. in der Folge jedes zweite Jahr den Meier von Mörel. In diesem Amt wirkten Johann (->), vielleicht der Humanist Jakob Fullonius und 1536-64 15-mal auch Nikolaus, der 1568 das halbe Meiertum den Gem. des Drittels Mörel verkaufte. Damit sank der Einfluss der Fam. stark. Im 18. Jh. erreichte sie wieder polit. Bedeutung im Zenden und stellte vor 1798 noch mehrere Meier von Mörel und Zendenhauptleute von Raron. Nach 1815 amtierten einige W. als Grossräte in Sitten. Felix (->) war Nationalrat von St. Gallen.

Quellen und Literatur

  • P. Arnold, Licht und Schatten in den 10 Gem. von Östlich-Raron im Wallis, 1961