de fr it

Johann Rudolf vonGraffenried

6.3.1751 Bern, 23.9.1823 Bern, reformiert, von Bern. Sohn des Franz Niklaus. 1783 Rosina Dorothea Elisabeth Stürler, Tochter des Carl, Herrn von Bümpliz. Nach Solddiensten in Holland avancierte Johann Rudolf von Graffenried in Bern 1792 zum Oberstleutnant des bernischen Kontingents der gemeineidgenössischen Truppen in Basel und 1797 zum Generalquartiermeister, der den Bernern 1798 bei Neuenegg zu ihrem einzigen Sieg über die französischen Truppen verhalf. Als verantwortlicher Kommandant war er in Büren an der Aare in die Kontroverse um den Brückenbrand verwickelt. Mehrere Abhandlungen sowie seine umfangreiche Kommissionsarbeit im helvetischen Grossen Rat zeugen von Graffenrieds hohen militärtechnischen Kenntnissen.

Quellen und Literatur

  • Feller, Bern 4, 493 f.
  • Junker, Bern 1, 36 f.
  • J. Stüssi-Lauterburg, Vivat das Bernerbiet bis an d'r Welt ihr End!, 2000, 218
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Hans Braun: "Graffenried, Johann Rudolf von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 01.12.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023732/2005-12-01/, konsultiert am 27.09.2022.