de fr it

PestalozziZH

Zürcher Bürgergeschlecht. Genealogisch gesicherter Stammvater ist Paulus (vor 1454) aus Chiavenna. Johann Anton (1537-1604) kam von Chiavenna nach Zürich und liess sich hier zum Kaufmann ausbilden (1567 ins Bürgerrecht aufgenommen). In Zürich waren die P. im Seidenhandel und in der Seidenfabrikation tätig (Cleophea ->, Hans Jakob ->). Obwohl sie von Anfang an regimentsfähig waren, kamen sie erst 1767 in den Gr. Rat und 1788 in den Kl. Rat (Hans Jakob ->). Sie stellten zwei Obervögte. Vom 18. Jh. an waren viele P. im Militärdienst erfolgreich, ab dem 19. Jh. hatten sie zahlreiche öffentl. Ämter inne (u.a. Friedrich Otto ->). Sie zählten zu den bedeutendsten Vertretern der Zürcher Handelsaristokratie und gehörten ab 1770 den Schildnern zum Schneggen an. Rudolf (1815-95) übernahm von seinem Schwiegervater Heinrich Wiser Mitte des 19. Jh. eine Eisenhandlung in Zürich. Die Firma entwickelte sich zum diversifizierten Handelsunternehmen Pestalozzi + Co. AG (Stahl- und Haustechnik, Spenglerei, Gebäudehülle) mit Hauptsitz in Dietikon, das 2008 (301 Mitarbeiter) noch in Familienbesitz war. Die P. verfügen seit 1750 über einen Familienfonds, seit 1780 wird ein Stammbuch geführt. Zur Fam. gehört auch der Pädagoge Johann Heinrich (->).

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Geschlechterbuch 1, 381-389; 4, 414-424; 7, 379-393
  • H. Pestalozzi-Keyser, Gesch. der Fam. P., 1958