de fr it

WyssZH

Zürcher Gelehrten- und Geistlichenfamilie, deren Stammvater Bernhard (->) 1513 das Zürcher Bürgerrecht erhielt. Bis Mitte des 17. Jahrhunderts stammten aus dieser Familie fast ausschliesslich Geistliche, zum Beispiel der Prediger und Professor Kaspar (->). Im 18. Jahrhundert brachte sie bedeutende Goldschmiede und Gelehrte hervor. Die Wyss traten vermutlich erst 1658 in den Grossen Rat und stellten dort insgesamt 17 Mitglieder. Nur der Goldschmied Hans Caspar (1717-1789) wurde Kleinrat und war 1753-1789 Zunftmeister zum Kämbel. Die Familie spaltete sich Anfang 17. Jahrhundert mit den Söhnen von Pfarrer Felix (1656) in fünf Linien, von denen nur zwei politisch tätig waren.

Quellen und Literatur

  • W. Hofmeister, Genealog. Tab. der Stadtbürgerschaft von Zürich, 1780-1800 (StadtA Zürich)

Zitiervorschlag

Katja Hürlimann: "Wyss (ZH)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.11.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023859/2013-11-27/, konsultiert am 23.07.2024.