de fr it

deGallera

Die G. stammen ursprünglich aus Gallarate (Varese). Von der 1. Hälfte des 14. Jh. an sind sie als Bürger von Les Clées und vom 15. Jh. an als Junker bezeugt. 1359 leistete Jaquemin Gf. Amadeus VI. von Savoyen den Treueid. 1362 zahlten derselbe Jaquemin und sein Bruder Nicod dem Grafen 1'700 Gulden, um nach einem Tötungsdelikt begnadigt zu werden. Bis 1538 bzw. 1539 besassen die G. den Zehnten von Lignerolle, das Meieramt von Rances und den Zoll von Les Clées. Jacques (1359-60), Jaquemin (1372/77) und Hugues (1475) waren Kastlane von Les Clées, Aymon (1447-51) Kastlan von Cossonay. Während der Burgunderkriege führte Hugues die Verteidigung von Les Clées an. Er wurde gefangen genommen und 1475 in Orbe hingerichtet. Die Kaplaneien von Lignerolle und La Sarraz wurden von Familienmitgliedern mit Einkünften ausgestattet. Die G. erloschen im 16. Jh. in Lausanne.

Quellen und Literatur

  • G. Castelnuovo, Ufficiali e gentiluomini, 1994

Zitiervorschlag

Mariani-Pasche, Véronique: "Gallera, de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.05.2017, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023884/2017-05-17/, konsultiert am 27.11.2020.