de fr it

deHennezel

Ab 1392 erwähnte Fam. von Glasmachern aus Lothringen. Nicolas (II), Herr von Vioménil, trat um 1562 zum ref. Glauben über. 1573 liess er sich in der Waadt nieder, wo er die Herrschaft von Essert-Pittet erwarb, die bis 1798 im Familienbesitz blieb. Sein Vetter Pierre gründete den Zweig von La Robellaz. Der Zweig der Herren von Rovray und Saint-Martin-du-Chêne geht auf Nicolas (III) zurück, den Enkel von Nicolas (II), und erlosch mit Joseph, der 1712 in der 2. Schlacht von Villmergen getötet wurde. Die H. wurden 1574 Bürger von Bern und Yverdon, 1589 von Vallorbe, 1618 von Morges und 1645 von Cossonay. Ab 1575 förderten sie im Waadtländer Jura die Eisenverhüttung und besassen ab 1589 in Vallorbe und ab 1627 in der Nähe von Le Brassus Schmieden. Aus der Fam., die sich mit den wichtigsten Geschlechtern der Waadt verband, gingen Amtsträger und Militärpersonen hervor. Ihre Nachkommen leben heute in der Schweiz und in Frankreich. Béat (->) entstammt dem Zweig von Essert.

Quellen und Literatur

  • M. Henrioud, «Les nobles de H. du Pays de Vaud», in SAHer 20, 1906, 1-15
  • P.-L. Pelet, Fer, charbon, acier dans le Pays de Vaud 2, 1978