de fr it

deMestralVD, Combremont

Waadtländer Geschlecht, das auch unter dem Namen M. de Rue bekannt ist, da es die Mistralie von Rue besass. Humbert (vor 1277) übergab das Amt des Mistrals seinem Sohn Jean, der ab 1313 als Junker von Payerne belegt ist. Ein weiterer Sohn, Jordanus, war der Stammvater der Fam. Tavel von Vevey und Bern. Das Geschlecht spielte bis ins 19. Jh. eine wichtige Rolle in Payerne, indem es wiederholt den Schultheissen stellte. Pierre versah das Amt 1506-36 und verkaufte 1538 die Mistralie von Rue und die Rechte seiner Fam. daran an Freiburg. Sein Bruder Girard, Herr von Brit, war 1536-57 Schultheiss und erwarb 1537 die Herrschaft Combremont-le-Grand und 1553 Combremont-le-Petit, die jedoch weiterhin getrennt blieben. 1629 nahm Bern dem jüngeren Zweig der M. die Herrschaft Combremont-le-Petit unter dem Vorwand eines in einem Hexenprozess begangenen Verfahrensfehlers weg. 1760 erlosch der Zweig von Combremont-le-Grand mit Marguerite. Die vom Zweig Combremont-le-Petit abstammenden M.-Combremont leben noch heute in der Schweiz und in Frankreich.

Quellen und Literatur

  • ACV, Dok.
  • «Payerne et les M. de Rue», in RHV, 1916, 76-86
  • Schweiz. Geschlechterbuch 5, 1933, 417-424