de fr it

FredKuenzy

7.10.1904 Basel, 22.1.1987 Lausanne, reformiert, von Basel und Adelboden. Sohn des Friedrich, Bankiers, und der Clementine geborene Kübler. Maulde Christen, Tochter des Ernst. Studium der Chemie in Basel, Dr. phil. nat. 1931-1938 Chemiker bei der Firma Givaudan in Genf. Ab 1937 Generalstabsoffizier, 1938-1943 Mitarbeiter, 1944-1952 Sektionschef in der Generalstabsabteilung. 1952 Divisionär. 1952-1955 Unterstabschef Front, 1956-1962 Kommandant der Grenzdivision 5, 1963-1967 Chef der kriegstechnischen Abteilung. Fred Kuenzy war wesentlich an der Neuordnung des Nachschubs und des Rückschubs in der Armee beteiligt.

Quellen und Literatur

  • Generalstab 8, 206
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7.10.1904 ✝︎ 22.1.1987

Zitiervorschlag

Peter Müller-Grieshaber: "Kuenzy, Fred", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.11.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023953/2006-11-02/, konsultiert am 07.07.2022.