de fr it

Jacques Philippe deLanderset

30.7.1730 Freiburg, 6.4.1798 Portugal, kath., von Freiburg. Unehel. Sohn des Charles de L. de la Tour, Patriziers und Arztes, und der Elisabeth Fleischmann-Perriard, 1747 legitimiert. 1) in Pondichery (Französisch-Indien) Maria Catharina Michaela Bourquenoud, Tochter des Claude-Joseph, vormals Wirts in Vaulruz und Ratsherrn in Pondichery, 2) Name unbekannt. 1747 in Paris. Ab 1748 im portugies. Dienst vorerst in Goa Karriere in Militär (1763 Oberst, 1789 Brigadier, 1791 Maréchal de camp, 1796 Generalleutnant), Diplomatie (Botschafter 1785 in Algerien, 1790 in Marokko) und Verwaltung (im südl. Portugal Gouverneur 1769 von Castro-Marino, 1789 von Faro, 1791 in der Algarve). 1763 Adelsdiplom (1780 bestätigt). 1767 unschuldig in Lissabon inhaftiert, 1769 rehabilitiert. Stammvater der portugies. Linie der L. mit eigenem Wappen.

Quellen und Literatur

  • A. d'Amman, «Lettres d'armoiries et de noblesse concédées à des familles fribourgeoises», in SAHer 37, 1923, 62-64
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.7.1730 ✝︎ 6.4.1798