de fr it

HermannLieb

23.5.1826 Ermatingen, 5.3.1908 Chicago, reformiert, von Bischofszell. Sohn des Sigmund Friedrich, Fabrikanten von Dekorationsstoffen in St. Petersburg, und der Christine geborene Vasmer. Sarah Stevens, aus Orange (New Jersey). Schulen in Zürich und Vevey. 1846 Kaufmann in Paris. 1848 bei der Februarrevolution Kämpfer in der republikanischen Armee Frankreichs. Ab 1852 Studium, dann Rechtsanwalt in Chicago. Im Bürgerkrieg 1861-1865 Oberst und Kommandant farbiger Unionstruppen unter General Ulysses Simpson Grant. 1866 Brigadegeneral. Herausgeber des "Chicago Democrat". Hermann Lieb machte sich für die Einführung von Initiative und Referendum in den USA stark. Er verfasste mehrere Bücher über historische Themen und Persönlichkeiten.

Quellen und Literatur

  • Prominent Americans of Swiss Origin, 1932, 83
  • American Biographical Index 6, I 970, 1998, 377-380
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 23.5.1826 ✝︎ 5.3.1908
Systematik
Politik (1848-)

Zitiervorschlag

Müller-Grieshaber, Peter: "Lieb, Hermann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.01.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/023970/2008-01-21/, konsultiert am 22.01.2022.