de fr it

Walther vonMeiss

28.4.1869 Zürich, 11.9.1934 Kreuzlingen, von Zürich. Sohn des Hans, Kaufmanns, und der Sophie geb. von Rath. Olga Vogel, Tochter des Heinrich Ulrich, Industriellen. Offizier in einem Dragonerregiment des Grossherzogtums Baden, dessen Staatsbürgerschaft er mit 18 Jahren angenommen hatte. 1902-06 Adjutant der dt. Generalstabschefs Gf. Alfred von Schlieffen und Helmuth von Moltke. 1914 Chef von Korpsstäben. In den letzten Kriegsjahren Oberst und Brigadekommandant in der Armeeabt. im Kriegsministerium in Berlin. 1919 Verleihung des Titels eines Generalmajors. Eisernes Kreuz 1. Klasse. 1921 Rückkehr in die Schweiz.

Quellen und Literatur

  • Zum Grossen Bott der Ges. der Schildner zum Schneggen, 1937, 5-7
  • Genealog. Hb. des Adels 36, 1965, 275 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.4.1869 ✝︎ 11.9.1934
Systematik
Politik (1848-)

Zitiervorschlag

Müller-Grieshaber, Peter: "Meiss, Walther von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.10.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024045/2008-10-23/, konsultiert am 01.12.2020.