de fr it

Jean deMontfalcon

5.2.1767 Pont-de-Bauvoisin (Savoyen), 12.5.1845 Genf, kath., aus dem Königreich Sardinien-Piemont, dann franz. Staatsbürger. Sohn des Charles, Landwirts, und der Elisabeth Morel. Bruder von Louis-Apollonie (->) und Louis (->). Ledig. Schulen in Chambéry. Leutnant in der königl.-sardin., ab Aug. 1793 in der franz. Armee. 1797 Eintritt in die Armée des Pyrénées-Orientales und in die Italienarmee, 1798-1800 Feldzug nach Ägypten, 1801-03 Feldzug nach Santo Domingo. 1806-11 war M. in Dalmatien stationiert, wo er sich für die Wirtschaftsförderung einsetzte, dann nahm er am Russlandfeldzug teil. 1815 befehligte er während Napoleons Herrschaft der Hundert Tage die 1. Brigade der Divison Dessaix der Alpenarmee. 1804 wurde er Generalstabsoberst, 1814 Brigadegeneral. M. erwarb ein Anwesen in Saint-Genis (Ain) und behielt die franz. Nationalität, lebte aber in Genf. 1811 Chevalier de l'Empire, 1812 Offizier der Ehrenlegion, 1815 Ritter des St.-Ludwig-Ordens.

Quellen und Literatur

  • A. de Montfalcon, Compesières, 1932, 87 f.
  • P.-E. Bordeaux, «Le général de M. (1767-1845)», in Mémoires et documents de la société savoisienne d'histoire et d'archéologie, 1933, 177-195
  • R. Zins, 1815, L'Armée des Alpes et les Cent-Jours à Lyon, 2003
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 5.2.1767 ✝︎ 12.5.1845
Systematik
Politik (1790-1848)