de fr it

Scheuber

Nidwaldner Geschlecht, das ursprünglich vom Gut Wilershöchi auf Altzellen (Gem. Wolfenschiessen) stammt. Die S. waren Genossen von Büren ob dem Bach (heute Gem. Wolfenschiessen), ab 1593 von Büren nid dem Bach (heute Gem. Oberdorf) und ab 1660 von Buochs. Berühmtester früher Vertreter der Fam. ist der Eremit Konrad (->). Die S. teilten sich in zwei Stämme. Zum ersten gehörten Josef (->), der Generalvikar Karl (1902-79) und Walter (1916-2007), 1966-76 Gemeindepräs. von Wolfenschiessen, sowie die Brüder Josef Konrad (->), Robert (1915-77), Landrat, und Werner (1923-2005), Kantonsrichter. Auch aus dem zweiten Stamm gingen Ratsherren und Richter hervor. Anton Mariä (1789-1864) erwarb 1832 die Gipsmühle Betti in Ennetmoos, die sein Sohn Josef Mariä (1821-94) erfolgreich weiterführte. Dessen Sohn Jakob (1864-1949) war 1918-22 Regierungsrat.

Quellen und Literatur

  • F. Niederberger, «Eine Nidwaldner Abstammung von Bruder Klaus», in Gfr. 117, 1964, 172-190
  • P. Steiner, «Notizen zur Familiengesch.», in Das Buch der S., 52002, 13-31