de fr it

EmilParavicini

1.11.1770 Den Haag, 16.6.1846 Baden-Baden, reformiert, von Glarus. Sohn des Fridolin Paravicini und der Jakobea Emilia Hallewyn. 1800 Sophia Elisabeth von Tscharner, Tochter des Samuel Ludwig von Tscharner, Grossrats und Obersten, und der Rosina Katharina von Steiger. Paravicini ist 1787 als Fähnrich und 1788 als Leutnant im Regiment Stokar in Holland sowie 1794 im Husarenregiment belegt (Demission 1795). Ab 1796 diente er in den Truppen der Alliierten unter Prinz Wilhelm Friedrich von Oranien-Nassau, 1797 als Oberst eines Garderegiments (Fremde Dienste). 1798 nahm er am Zug der Glarner zur Unterstützung Berns und an den Kämpfen der Innerschweizer gegen die Franzosen teil (Franzoseneinfall). Am 2. Mai 1798 schlossen Paravicini und Ignaz Anton Müller mit General Alexis Balthasar Henri Antoine von Schauenburg für Glarus einen Waffenstillstand. 1799 versuchte Paravicini ein Emigrantenregiment in englischem Sold zu errichten. 1809 trat er in russische Dienste und beteiligte sich 1813-1814 an den Kämpfen gegen Frankreich. Wieder in niederländischen Diensten, wurde er 1829 – zeitgleich mit dem Dienstende der Schweizer Regimenter in Holland – zum Generalmajor ernannt.

Quellen und Literatur

  • Foerster, Hubert: «Die militärische Emigration 1798-1801. Offene Fragen zur Motivation, Zusammensetzung, Bedeutung und zum Souveränitätsverständnis der Auswanderungsbewegung», in: Dossier Helvetik, 1, 1995, S. 83-124, v.a. 86.
  • Soom, Jost: «Avancement et fortune». Schweizer und ihre Nachkommen als Offiziere, Diplomaten und Hofbeamte im Dienst des Zarenreiches, 1996, S. 80-81, 324, 412 (Beiträge zur Geschichte der Russlandschweizer, 7).
  • Foerster, Hubert: «Der falsche Mann am falschen Platz! Oberst Emil Paravicini und sein Regiment 1799», in: Jahrbuch des Historischen Vereins des Kantons Glarus, 102, 2022, S. 8-27.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 1.11.1770 ✝︎ 16.6.1846

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Paravicini, Emil", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.07.2023. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024126/2023-07-24/, konsultiert am 28.02.2024.