de fr it

HenriPetitpierre

10.9.1772 Couvet, 13.12.1829 Pontarlier, reformiert, von Couvet. Sohn des Abram-Henri und der Marie-Elisabeth Borel. Susanne-Françoise Sulpy, Tochter des Abraham Henri. Medizinstudium in Besançon. 1796-1797 Arzt in der französischen Armee. 1800-1803 Arzt und Chirurg in der Kirchgemeinde Gorgier. Henri Petit nahm 1805 als Major an den napoleonischen Feldzügen in Spanien teil. 1813 wurde er zum Oberst, 1814 zum Stabschef ernannt. Der 1815 von Napoleon verliehene Generalsrang wurde in der Restauration nicht anerkannt. Henri Petitpierre zog sich zurück und lebte 1822-1828 in Sainte-Croix sowie 1828-1829 in Pontarlier. Offizier der Ehrenlegion und 1814 Ritter des St.-Ludwigs-Ordens.

Quellen und Literatur

  • AEN, biogr. Dossier
  • F.-A.-M. Jeanneret, J.-H. Bonhôte, Biographie neuchâteloise 2, 1863, 216-219
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.9.1772 ✝︎ 13.12.1829
Systematik
Politik (1790-1848)

Zitiervorschlag

Dunvel Amélie Even: "Petitpierre, Henri", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.10.2008, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024138/2008-10-15/, konsultiert am 27.01.2023.