de fr it

Paul PhilippePolier

24.4.1711 Lausanne, August 1759 im Fort Saint-Georges (Madras), ref., von Lausanne. Sohn des Jean Jacques, Bannerherrn von Lausanne, und der Salomé Jeanne Elisabeth Quisard. Bruder des Jean-Antoine-Noé (->), Cousin des Antoine (->), Neffe des Georges (->). Ledig. 1733 Leutnant im Dienste Sardiniens im Regiment Roguin, 1742 Kapitänleutnant. Ab 1743 Kommandant seiner eigenen Kompanie im Regiment Baden-Durlach. Nach seiner Rückkehr in die Waadt 1748 Major der Milizen. 1751 im Dienst der engl. Ostindien-Kompanie, Kommandant des Fort Saint-David, 1758 von den Franzosen gefangen genommen. 1735-56 Mitglied des Rats der Zweihundert in Lausanne.

Quellen und Literatur

  • E. Piguet, «Paul-Philippe P. et la reddition du Fort St-David aux Indes», in RHV, 1933, 174-186
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF