de fr it

KurtRickenmann

8.7.1914 Kreuzlingen, 10.7.1974 Genf, reformiert, von Sirnach. Sohn des Friedrich, Fabrikationschefs, und der (Vorname unbekannt) geborene Gamper. 1) Valeria Caterina Maria Liechti, Tochter des Hans Conrad Heinrich, Direktors der Fabrik Suchard, 2) Margaritha Hartmann, Tochter des Wilhelm. Lehre und Handelsschule. 1934-1938 kaufmännischer Angestellter in Kreuzlingen, Ermatingen und Neuenburg. 1938-1939 freiwilliger Grenzdienst. Ab 1941 Instruktor bei den Infanterietruppen, ab 1947 Generalstabsoffizier. 1962 Divisionär und 1962-1968 Kommandant der Grenzdivision 7, 1968-1974 Leiter des Bundesamts für Adjutantur.

Quellen und Literatur

  • Generalstab 9, 427 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.7.1914 ✝︎ 10.7.1974

Zitiervorschlag

Guisolan, Jérôme: "Rickenmann, Kurt", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.05.2012, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024204/2012-05-11/, konsultiert am 17.01.2022.