de fr it

FriedrichRihner

19.11.1890 Zürich, 26.2.1972 Montreux, reformiert, von Villnachern. Sohn des Friedrich, Reisenden, und der Elise geborene Kölliker. Hedwig Anna Bircher, Tochter des Rudolf. 1909-1917 Studium an der ETH Zürich (ohne Abschluss). 1919 Mitgründer der zivilen Fluggesellschaft Ad Astra (ab 1920 Ad Astra Aero) und als Nachfolger von Oskar Bider bis 1921 deren Direktor. 1921-1943 Chef der Fliegerinstruktion Dübendorf. 1943-1952 Divisionär und Kommandant der Flieger- und Fliegerabwehrtruppen. Rihner setzte sich für den Wechsel vom Propeller- zum Strahlenflugzeug ein und initiierte die Beschaffung der ersten Düsenflugzeuge des britischen Typs Vampire. 1953 machte er sich als erster Delegationschef der neutralen Überwachungskommission um den Waffenstillstand in Korea verdient.

Quellen und Literatur

  • Generalstab 8, 297
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.11.1890 ✝︎ 26.2.1972

Zitiervorschlag

Peter Müller-Grieshaber: "Rihner, Friedrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.11.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024208/2017-11-06/, konsultiert am 01.10.2022.