de fr it

Eduard AlexanderRubin

17.7.1846 Thun, 6.7.1920 Thun, reformiert, von Lauterbrunnen, ab 1886 von Thun. Sohn des Carl, Mechanikers, und der Maria geborene Bader. 1876 Rosina Susanna Leuzinger, Tochter des Rudolf, von Netstal. Maschineningenieurstudium 1866-1868 am eidgenössischen Polytechnikum in Zürich, dann an der Polytechnischen Schule in Karlsruhe, dort 1869 Abschluss. 1871-1879 Adjunkt, 1879-1920 Direktor der eidgenössischen Munitionsfabrik Thun. Eduard Alexander Rubin entwickelte unter anderem das 7,5-mm-Kleinkalibergewehr, den Zünder Rubin-Fornerod und setzte in Artilleriegranaten anstelle von Schwarzpulver Trotyl (Trinitrotoluol, TNT) und Paramon (Ammoniumnitrat) als Explosivstoffe ein. Sammler von Ordonnanzwaffen, 1883-1890 freisinniger Thuner Gemeinderat. Oberst der Artillerie.

Quellen und Literatur

  • ASMZ, 1920, Nr. 17, 281-283
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.7.1846 ✝︎ 6.7.1920

Zitiervorschlag

Müller-Grieshaber, Peter: "Rubin, Eduard Alexander", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.11.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024223/2010-11-17/, konsultiert am 23.09.2021.