de fr it

JamesThiébaud

10.4.1913 Môtiers (heute Gemeinde Val-de-Travers), 4.8.1990 Saint-Aubin-Sauges, reformiert, von Brot-Dessous. Sohn des Jämes Edouard, Metzgers. Ledig. Lehrerseminar in Fleurier, 1931-1933 Studium der Naturwissenschaften in Neuenburg und Assistent am Institut für Geologie der Universität Neuenburg. Ab 1941 Instruktionsoffizier der Infanterie, ab 1947 Generalstabsoffizier. 1962-1963 Stabschef der Grenzdivision 2, 1964-1965 Kommandant der Zentralschulen, 1964 Brigadier, 1965 Kommandant der Grenzbrigade 3, 1966 Divisionär, 1966-1973 Waffenchef und Direktor des Bundesamts für mechanisierte und leichte Truppen.

Quellen und Literatur

  • Generalstab 9, 455
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.4.1913 ✝︎ 4.8.1990

Zitiervorschlag

Jérôme Guisolan: "Thiébaud, James", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.10.2011, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024329/2011-10-13/, konsultiert am 05.12.2022.