de fr it

Karl Emanuel von derWeid

22.1.1786 Freiburg, 10.3.1845 Neapel, katholisch, von Freiburg. Sohn des François-Jaques-Philippe-Joseph, Kleinrats, und der Marie-Anne Constance de Praroman. 1815 Marie-Marguerite de Reyff von Cugy, Tochter des Joseph-Nicolas-Bruno, Gross- und Kleinrats. 1802 Freiwilliger im Stecklikrieg, 1803 Jäger der Ehrengarde an der Tagsatzung in Freiburg, 1804 Unterleutnant im Freikorps, 1805 Leutnant der Miliz. 1806 Leutnant-Aide-Major im 3. Schweizer Regiment im französischen Dienst, 1808 Hauptmann. Karl Emanuel von der Weid geriet bei Bailén in spanische Kriegsgefangenschaft, war in Spanien und England eingesperrt, entkam jedoch 1812 und kehrte 1813 nach Freiburg zurück. 1813 Hauptmann-Aide-Major in der Freiburger Miliz, 1815 Major, Oberstleutnant und Bataillonskommandant beim Zug in die Freigrafschaft, 1817 Generalinspektor der Freiburger Miliz und Reorganisator des kantonalen Militärs. 1820 eidgenössischer Oberstleutnant, Mitglied der eidgenössischen Militärkommission. 1826 Oberst und Kommandant des 2. Schweizer Regiments in neapolitanischen Diensten, 1832 Brigadegeneral, 1844 Maréchal de camp. 1817-1831 Freiburger Grossrat. Von der Weid war der letzte bedeutende Freiburger Offizier in fremden Diensten. 1826 Ehrenlegion, 1830 Orden San Ferdinando, 1831 Mérite militaire, 1841 Konstantinischer St.-Georg-Orden.

Quellen und Literatur

  • M. de Diesbach, «Le général Charles-Emmanuel von der Weid, 1786-1845», in ASHF 5, 1893, 469-546
  • A. Maag, Gesch. der Schweizertruppen in neapolitan. Diensten 1825-1861, 1909
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ≈︎ 22.1.1786 ✝︎ 10.3.1845
Systematik
Politik (1790-1848)

Zitiervorschlag

Hubert Foerster: "Weid, Karl Emanuel von der", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024376/2013-10-14/, konsultiert am 29.02.2024.