de fr it

Charles Emmanuel deWarnery

13.3.1720 Morges, 8.5.1786 Breslau (heute Wrocław, Polen), reformiert, von Morges. Sohn des Benjamin, Mitglieds des Rats der Vierundzwanzig, und der Elisabeth Im Hof. Luise von Koschenbar, Preussin. Herr von Langenhof und Taschenberg (Schlesien). 1734 trat Charles Emmanuel de Warnery als Kadett in den Dienst Sardiniens. 1737-1738 war er in österreichischen, 1738 in russischen und 1742 in preussischen Diensten. 1753 erreichte er den Grad eines Obersten der Kavallerie. 1757 wurde er Besitzer des Regiments von Wartenberg, ein Jahr später liess er sich in Polen nieder. 1766 trat er erneut in militärische Dienste und wurde Generalquartiermeister und Adjutant des Königs. 1782 gab er seinen Rücktritt als Generalmajor. Warnery war auch ein angesehener Militärschriftsteller.

Quellen und Literatur

  • Des Herrn Generalmajor von Warnery sämtl. Schr., hg. von G. von Scharnhorst, 9 Bde., 1785-91
  • E. Schumacher, «Ein schweiz. Militärschriftsteller des achtzehnten Jh.», in Allg. schweiz. Militär-Ztg., 1936, Nr. 7, 432-440
  • S. Stelling-Michaud, «Un maître oublié: le général-major Warnery», in RMS, 1936, 348-358
  • F. Ernst, Generäle, 1942, 17-35
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.3.1720 ✝︎ 8.5.1786

Zitiervorschlag

Emmanuel Abetel: "Warnery, Charles Emmanuel de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.11.2014, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024385/2014-11-26/, konsultiert am 20.04.2024.