de fr it

HeinrichWieland

7.2.1822 Basel, 3.4.1894 Basel, reformiert, von Basel. Sohn des August, Buchhändlers und Artilleriemajors, und der Barbara geborene Landerer. Bruder des Hans (->). Neffe des Johannes (->). Ledig. Kaufmännische Ausbildung in Südfrankreich und England. Buchhändler im elterlichen Geschäft. 1848-1849 belgischer Generalkonsul. 1849-1850 Offizier der Standestruppen Basel. 1850-1861 Offizier in neapolitanischen Diensten, 1860 Major, 1861 Oberstleutnant beim Kampf um Gaeta. 1861-1875 im eidgenössischen Generalstab und Oberinstruktor der Kantone Basel, Freiburg und Neuenburg, 1866 eidgenössischer Oberst, 1873 Kommandant der 9. Division, 1875-1889 eidgenössischer Kreisinstruktor, 1890-1891 Kommandant der 8. Division, 1891-1894 des 4. Armeekorps. Als Nachfolger seines Bruders 1864-1875 Redaktor der "Allgemeinen schweizerischen Militär-Zeitung". Ab 1867 Basler Grossrat.

Quellen und Literatur

  • Generalstab 3, 196
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 7.2.1822 ✝︎ 3.4.1894

Zitiervorschlag

Peter Müller-Grieshaber: "Wieland, Heinrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024426/2013-10-29/, konsultiert am 18.07.2024.