de fr it

JohannesWieland

14.2.1791 Basel, 12.3.1832 Basel, ref., von Basel. Sohn des Johann Heinrich (->) und der Maria Magdalena Schweighauser. Sara Eleonora Bischoff, Tochter des Hieronymus, Staatsrats. 1802-05 Ausbildung in Montbéliard und Paris. Handelslehre. 1807-12 Solddienstoffizier in Schweizerregimentern in franz. Diensten, u.a. in Spanien, 1808 Hauptmann, 1813-15 im napoleon. Generalstab, Bataillonschef. 1816-32 kant. Polizeidirektor und Statthalter des Bez. Basel. 1822-32 eidg. Generalstabsoffizier, 1826 Oberst. W. verfasste als Verfechter einer Bundesarmee zahlreiche Rekognoszierungsberichte als Grundlage für Verteidigungsmassnahmen und publizierte über die Neutralität der Schweiz (1822).

Quellen und Literatur

  • R. Brüderlin, Die drei Obersten W., 1898
  • Generalstab 3, 196
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 14.2.1791 ✝︎ 12.3.1832
Systematik
Politik (1790-1848)

Zitiervorschlag

Müller-Grieshaber, Peter: "Wieland, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.03.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024427/2012-03-22/, konsultiert am 28.10.2020.